Anker Powerbank

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblr

Anker Powerbank 10.000mAh

Ihr seit auf der Suche nach einer Powerbank*, die nicht viel kostet und dennoch eine gute Leistung bietet?!

Dann seit ihr hier genau richtig!

Vor kurzem kam das ersehnte Päckchen von Amazon bei mir an. Kaum in der Wohnung habe ich mich ran gemacht den Inhalt zu untersuchen.

Was wird geliefert?

In der Verpackung befindet sich zum einen die Anker Powerbank* selbst, ein gepolstertes Transportnetz und ein gängiges USB-Kabel. Das USB-Kabel ist geeignet sowohl die Powerbank, als auch ein Smartphone zu laden. Leider schauen Apple User an der Stelle in die Röhre, diese müssen ihr originales Apple-Kabel verwenden. Wie das ganze in der Realität aussieht seht ihr hier in diesem kleinen Unboxing.

 

Ein kleiner Praxistest

Ich habe mittlerweile die Gelegenheit genutzt, um die Powerbank ein wenig unter die Lupe zu nehmen. Als Testgeräte dienten mir ein Samsung Galaxy S6 und ein Apple Iphone 5.

Zunächst aber erstmal zur Powerbank*. Das Gehäuse ist aus Kunststoff gefertigt mit einer leicht matten Oberfläche, was dem ganzen in meinen Augen ein recht wertiges Aussehen verleiht. Der Ladezustand wird an der Oberseite durch vier kleine blaue LED´s angezeigt. Aktivieren kann man diese Anzeige  über einen Druck auf den, an der Seite befindlichen, Taster oder wenn ein zu ladendes Gerät angeschlossen ist. Das Laden der Powerbank dauert ca. 4 Stunden. An dieser Stelle sollte ich anmerken, dass ein Netzadapter nicht im Lieferumfang enthalten ist. Man kann zum einen eines separat kaufen oder man nutzt das Netzteil seines Smartphones.

Nun aber zum Wichtigen Teil. Wie oft konnte ich meine Testgeräte mit dieser Powerbank* laden? Diese Frage ist reicht einfach beantwortet. Eine Übersicht bietet die folgende Tabelle:

Samsung Galaxy S6 Apple Iphone S5
1. Ladung 22% – 100% 1. Ladung 20% – 100%
2. Ladung 19% – 100% 2. Ladung 16% – 100%
3. Ladung 18% – 100%

Ich denke, das ist alles in allem ein ordentliches Ergebnis für die 10.000mAh, die dieses Powerbank hat., zumal die Powerbank noch über ein LED an Leistung verfügte.

Auf Grund des günstigen Preises, der ordentlichen Leistung an Ladezyklen und der in meinen Augen sehr guten Verarbeitung kann ich euch diese Powerbank nur empfehlen.

Teilt mir doch in den Kommentaren mit, was ihr von dieser Powerbank* haltet.

*

(*Diese Beitrag enthält affiliate Links.)

2 Kommentare

  1. Moin Tobi,
    ich habe sehr gute Erfahrungen mit einer Xiaomi 10.000mAh Powerbank gemacht. Zuerst direkt in China geordert (allbuy 07/2015 für 11,63 frei Haus), dabei nicht geglaubt, dass sie wirklich ankommt… aber dann Bauklötze, wie schnell sie da war. Und dann ausgepackt: Sehr wertiges Aluminiumgehäuse, 4 LEDs geben den Ladezustand an, USB auf Micro-USB-Kabel dabei, auf der Verpackung eine Seriennummer – gleich beim Hersteller eingegeben und bestätigt bekommen, dass es sich um eine Original Xiaomi handelt – nun nur noch eine Silikonhülle im www gesucht und fertig. Stolz auf das Design, auf die Ausdauer und die Wertigkeit, wenn man das Teil in die Hand nimmt. Ein wirklicher Ladedauerläufer. Sorry, da kommen europäische Produkte schwer mit.

    1. Moin!
      Es gibt natürlich noch sehr viele andere gute Powerbanks und nicht nur die von Anker. Es stand zwar Made in U.S.A drauf, aber es wurde mich nicht wundern wenn beiden nicht sogar in der gleichen Fabrik gefertigt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.